Ni-Resist

Ni-Resist-Werkstoffe – wissenschaftlich und in der Norm als austenitisches Gusseisen bezeichnet – sind hochlegierte austenitische Gusseisensorten mit Kugel- oder Lamellengraphit, die zu mehr als 25% nicht aus Eisen bestehen. Es handelt sich um hochlegierte Werkstoffe, vergleichbar den Edelstählen. Spezielle Qualitäten (insbes. Ni-Resist D5S) erlauben den Einsatz in Temperaturbereichen bis zu 1000°C.
Der Handelsname Ni-Resist basiert auf einem Nickelgehalt von mehr als 20%, der das austenitische Grundgefüge sicherstellt.

Ni-Resist-Gusseisen weisen eine Reihe besonderer Eigenschaften auf, die sie für eine Vielfalt von Anwendungen interessant machen:

  • Korrosionsbeständigkeit gegen Meerwasser und alkalische Medien,
  • Zunderbeständigkeit
  • hohe Warmfestigkeit
  • Temperaturwechselbeständigkeit
  • hohe Duktilität (Bruchdehnung)
  • Verschleiß- und Erosionsbeständigkeit
  • Nichtmagnetisierbarkeit
  • hohe (EN-GJSA-XNiCr 20-2, Handelsname: D2) bzw. niedrige (EN-GJSA-XNiSiCr 35-5-2, Handelsname: D5) thermische Ausdehnungskoeffizienten.

Ni-Resist steht im Wettbewerb zu nicht-rostenden, hitzebeständigen Stählen, gegenüber denen sie fertigungstechnische Vorteile haben und damit eine kostengünstige Alternative darstellen.

Die Werkstoffgruppe zeichnet sich – bedingt durch die stark variierenden Legierungselemente und deren unterschiedliche Wirkung – durch eine breite Streuung der mechanischen Eigenschaften aus. Während Zugfestigkeit (bei 400 N/mm2) und 0,2%-Dehngrenze (bei 210 N/mm2) über alle Sorten etwa gleich liegen, streut bereits die Bruchdehnung von 7% (D2) über 10% (D5) bis zu 25% bei EN-GJSA-XNiMn 23-4 (vgl. sortenspezifische Kennwerte im download-Bereich).

Haben Sie Fragen an uns ?